Telefon: +593 2 601 99 05 — Handy / WhatsApp: +593 998 954 457

Avenida der Vulkane

Avenida der Vulkane

Unser Aperitif zwischen Landepiste und Himmelreich

5 Tage Anden & Quito Colonial in ****/*** Sterne oder ***/** Sterne Variante / Reisestart täglich

  • Aktive Vulkane, Kraterlagunen, Páramo-Hochland und das Weltkulturerbe Quito
  • Koloniale Haciendas, indigene Kosmovisionen und urbane Eskapaden von und für Insider
  • Private deutschsprachige Reiseleitung
  • Ein eigenes Fahrzeug für jede Art von Straße
  • Niveauvolles Sightseeing & kulinarische Spezialitäten

01. Tag - Willkommen am Äquator!
02. Tag - Die freundlichsten Indianer der Welt
03. Tag - Otavalo Markt, Cuicocha Lagune & die Humboldt'sche Vulkan-Route
04. Tag - Radeln im Cotopaxi Nationalpark & Speisen in der Inka-Hacienda
05. Tag - Weltkulturerbe Quito Colonial & der Weg der Konquistadoren
06. Tag - Optional: Flug auf die Galapagosinseln oder in den Amazonas-Regenwald

Inbegriffen Frühstück F+, Mittagessen M+, Box Lunch Picknick BL+, Abendessen A+

Preise und Serviceleistungen sind am Ende des detaillierten Programmes aufgeführt

1. Tag / Willkommen am Äquator & Jetlag in der Hacienda

Ankunft am Flughafen Tababela von Quito 38km außerhalb der Stadt (2.400m). Ihr Reiseleiter vom Salsa Team erwartet Sie. Privater Transfer über die Äquatorlinie - mit Äquatortaufe - zur kolonialen Kloster-Hacienda Cusín (www.haciendacusin.com) auf 2.500m nahe dem Lago San Pablo. Nach dem Transatlantikflug ist der Jetlag in den verwunschenen Gärten des 400 Jahre alten Landgutes verträglicher als in Quito (2.800m) und die geringere Höhe über dem Meeresspiegel erlaubt eine ideale Akklimatisation. Dreigängiges Abendmenü und Übernachtung je nach gewünschtem Niveau in einer herrschaftlichen Suite (****) oder in einer Garden Cottage (***). Reine Fahrzeit an diesem Tag ca. 1,5 Std., A+.

2. Tag / Die freundlichsten Indianer der Welt: Dorfleben, Kunsthandwerker und Mosaikfelder

Aussichtsreiche Fahrt abseits der Touristenpfade über das indianische Stickereidorf Zuleta ins idyllische Bergdörfchen Pukyu Pamba (2800m) an den nördlichen Flanken des 4600m hohen Imbabura: Mosaikfelder, Adobe-Häuser und Trachten tragende Bauern und Bäuerinnen der regionalen Ethnie Kichwa-Karanki. Wir erhalten unverfälschte Einblicke in ihren Alltag und ihre „Cosmovisión“ von Pachamama, einem erfüllten Leben im Einklang mit Mutter Erde: andine Interpretation des Aussaat- und Erntekalenders, Einführung in die indigene Medizinalpflanzen oder traditionelle Ackerbepflügung mit Ochsengespann. Besuch der beiden schönen kolonialen Plazas in der Altstadt von Ibarra. Mittagessen a la Carta (ganz nach Wunsch von der Speisekarte) in der historischen Hacienda Pinsaqui (www.haciendapinsaqui.com) mit Palmen- und Araukariengarten. Zwischen den gleichen dicken Wänden ruhte sich Anfang des 19. Jhdt. der „Befreier von Südamerika“ Simón Bolívar nach seinen Schlachten aus. Am NM Besuch im kolonialen Lederstädtchen Cotacachi, bei Webern und Musikern in und um Peguche. Panorama-Wanderung (ca. 1,5 Std.) über den Steilufern der 3.070m hohen Cuicocha Kraterlagune. Wunderbare Sicht auf nördliche Avenida der Vulkane. Rückfahrt um den Lago San Pablo herum zur Hacienda Cusín (2). Abendmenü und Übernachtung in einer Suite (****) oder in Garden Cottage (***). Reine Fahrzeit an diesem Tag ca. 3 Std., F+, M+, A+.

3. Tag / Otavalo Markt, Cuicocha Kraterlagune & die Humboldt'sche Vulkan-Route

Besuch des größten indigenen Marktes von Ecuador in Otavalo. Die Otavaleños haben vor allem mit ihrer Webkunst ein kleines Wirtschaftswunder vollbracht ohne dabei alten Traditionen untreu zu werden. Gegen 10 Uhr Fahrt erst über die Panamericana, dann auf der uralten Humboldt'schen Ruta de los Volcanes in Richtung Cotopaxi Nationalpark. Das holprige Sträßchen bietet dem Betrachter im Gegensatz zur üblichen Panamericana-Zufahrt ein unverfälschteres Anden-Panorama. Links und rechts der vom Pita Canyon mit seinen Wasserfällen durchschnittenen Hochgebirgs-landschaft zeigen sich 4000er und 5000er Gipfel. Mittagessen a la Carta (nach Wunsch von der Speisekarte) im Panorama-Restaurant von CotopaxiPungo auf 3.340m. Abendmenü und Übernachtung in einem der nur sechs Zimmer (***) der kolonialen Jesuiten-Hacienda Santa Ana (www.santaanacotopaxi.com), in einer Suite (***) oder in einem Standardzimmer (**) der urigen Reit-Hacienda El Porvenir (www.tierradelvolcan.com), deren strohbedeckte Dächer sich harmonisch in die Bergwelt schmiegen. Bei einer kurzen Wanderung (ca. 1,5 Std.) auf ca. 3.600m genießen wir am Rande des Nationalparks grandiose Blicke auf den Cotopaxi. Reine Fahrzeit ca. 4,5 Std., F+, M+, A+

4. Tag / Radeln im Cotopaxi Nationalpark & Speisen in der Inka-Hacienda

Über das wenig benutzte Nordportal geht es auf holprige Piste in den Cotopaxi Nationalpark. Wildpferde und Alpakas grasen auf der windgepeitschten Schwemmlandebene zu Füssen des höchsten aktiven freistehenden Vulkankegels der Erde (5.897m). Aus dem Quichua übersetzt bedeutet Cotopaxi “Sanfter Nacken des Mondes”. Von der Limpiopungo Lagune auf 3.850m folgt eine leichte ca. 10km lange Fahrrad-Tour von ca. 1,5 Std. zu den Ruinen von Pucará de Salitre am nördlichen Qhapaq Ñan (Inka-Trail) im Valle Vicioso, ein magischer Spot im abgelegenen Hinterland des Nationalparks. Mit etwas Glück begegnen wir flugfaulen Karakaras oder dem Andenfuchs. Die Strecke führt leicht bergab, beinhaltet keine besonderen Schwierigkeiten und ist auch für Anfänger geeignet. Knie- und Ellbogenschutz, Handschuhe und Helm werden gestellt. Ein professioneller Bike-Instrukteur wird uns begleiten. Ein starker Jeep bringt die Teilnehmer im Anschluss zurück. Gegen Mittag verlassen wir den Nationalpark über das Südportal. Gourmet-Menü im steineren Speiseraum der frühkolonialen Hacienda San Agustín de Callo (www.incahacienda.com). Viele ihrer Wände bestehen aus fugenlosen Inkamauern. Das im gesamten Andenraum einzigartige Gut wurde direkt über dem Tempel des Sonnenkönigs Tupac Yupanqui gebaut. Zu Beginn des 19. Jhdt. pflegte hier Alexander von Humboldt zu nächtigen. Am NM Fahrt über die Panamericana nach Quito. Eincheck in ein fußgängerfreundliches, unter Denkmalschutz stehendes Hotel in Quito Colonial (****/***). Reine Fahrzeit ca. 3 Std., F+, M+.

5. Tag / Weltkulturerbe Quito Colonial & der Weg der Konquistadoren

Am VM nehmen wir bei einer ausgiebigen Tour Quito Colonial unter die Lupe: hispanische Plazas, romantische Patios, Legenden von rettenden Jungfrauen und rächenden Engeln, und so prunkvolle Kirchenpaläste wie die Iglesia Compañia de Jesus, der beeinduckendste Gottestempel auf dem amerikanischen Kontinent. Besuch der Casa del Alabado mit den repräsentativsten präkolumbischen Exponaten des Landes. Mittagessen a la Carta (ganz nach Wunsch von der Speisekarte) in einem vom Salsa-Team auserwählten Restaurant der Altstadt. Besuch der Capilla del Hombre mit Museum Fundación Guayasamín des gleichnamigen berühmten Malers. Am NM Verdauungsspaziergang auf dem steilen Pflastersteinsträßchen Camino de Orellana hinab ins koloniale Künstler- und Boheme-Viertel Guápulo, in dessen Wallfahrtskirche der spanische Konquistador und Amazonas-Entdecker Francisco de Orellana seinen letzten Segen auf dem Weg ins “Land des Zimtes” erhielt. Abendessen auf eigene Faust – wir haben die guten Tipps! Gleiches Hotel****/*** (2). Reine Fahrzeit ca. 1 Std., F+, M+.

6. Tag / Ende der Serviceleistungen

Check Out im Hotel um die Mittagszeit. Inbegriffen ist ein privater Transfer zum Flughafen außerhalb der Stadt. Wir empfehlen eine Kreuzfahrt im Galapagos-Archipel oder eine Dschungel-Lodge im Regenwald.

Folgende Serviceleistungen sind inbegriffen: Alle Übernachtungen in ausgesuchten Suiten und Doppelzimmern in Haciendas und Hotel; alle Frühstücke ab Tag 2; Mittagessen a la Carta an den Tagen 2,3,4,5; Abendessen als Menü an den Tagen 1,2,3; Tafel- oder Mineralwasser, Saft oder Softdrink zu allen inbegriffenen Hauptmahlzeiten; alle Transporte im komfortablen Fahrzeug (4x2 mit Bodenfreiheit oder 4x4 Allrad) mit lizensiertem, einheimischem deutschsprachigem Reiseleiterfahrer (ab vier Teilnehmer mit Van und zusätzlichem Fahrer); Flughafen-Transfer am Tag 6; alle Ausflüge und Aktivitäten wie im Programm als inbegriffen erwähnt und beschrieben; alle Eintrittsgebühren für Sehenswürdigkeiten, Nationalparks und Naturreservate; eine Flasche ausgezeichneten ecuadorianischen Rot- oder Weißwein pro Teilnehmerpaar genau im richtigen Moment; Mehrwert- und Servicesteuern.

Nicht inbegriffene Serviceleistungen: Flüge nach und von Ecuador; Mittagessen an den Tagen 1,6; Abendessen an den Tagen 4,5,6; alkoholische und extra nicht-alkoholische Getränke; Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Gesamtpreis pro Person in Suite/Doppelzimmer in USD: ab 6 Teilnehmer $1.575****/*** bzw. $1435***/**, ab 4 Teiln. $1.645****/*** bzw. $1.500***/**, bei 2 Teiln. $1.990****/*** bzw. $1.880***/**. Einzelzimmeraufschlag $475****/*** bzw. $360***/**

Adresse: Urb. Valle 1, Calle Eucalipto 23 A, Cumbaya - Quito - Ecuador — Telefon: +593 2 601 99 05 — Handy / WhatsApp: +593 998 954 457
1000 Zeichen verbleibend