Telefon: +593 2 601 99 05 — Handy / WhatsApp: +593 998 954 457

Amazonas Regenwald

Amazonas Regenwald

Kanu-Kicks: Im Einbaum durch den Dschungel

Affen, Aras, Anakondas & Ameisenbären. Tukane, Tapire, Taranteln und toxische Baumsteiger-frösche. Für Wildlife-Beobachtungen im Amazonas Regenwald sind Kanu-Ausflüge – sei dies mit oder ohne Motor - unentbehrlich. An den überwucherten Uferböschungen der Lagunen und Wasserläufe abseits großer Flüsse lassen sich (durstige) Tiere oft leichter als im Dickicht aufspüren. Wanderpfade ergänzen die Kanu-Trips. Nach einem erfolgreichen oder weniger erfolgreichen Fauna-Spotten liegt man dann wieder gerne mit einem Sundowner in der Hängematte. Komfortlos sind dagegen expeditionsartige Kanuwanderungen, wenn es sich auf einem endlos mäandernden Nebenflüsschen, unter dem Baldachin der Urwaldriesen, tagelang mit Zelt und Ungeziefer dahin paddeln lässt. Mitunter muss einem auf Sandbänken oder Baumstämmen aufgelaufenen Kanu auf die Sprünge geholfen werden. Dies bedeutet, dass dann die männlichen Passagiere ins hüfttiefe Brackwasser steigen und vereint schieben.

Unsere mehrtägigen Aufenthalte im Amazonastiefland führen in die Einzugsbereiche des Río Napo und Río Aguarico. Alle Lodges sind von Quito aus per Flieger + Motorkanu oder auf dem Landwege + Motorkanu zu erreichen. Alle Touren lassen sich mit unseren Festland- und Galapagos-Programmen kombinieren.

Das Cuyabeno Reservat im Nordwesten des ecuadorianischen „Oriente“ verfügt über 6000qkm Regenwald, 14 Lagunen, 165 Säugetier-, 493 Vogel-, 96 Amphibien- und 91 Reptilienarten. Im und außerhalb des Reservates bestehen einige indigene Kommunen der Siona-Secoya, Kichwa und Cofanes. Romantische Bretter-Bambus-Lodges mit guten Möglichkeiten zur Tierbeobachtung zielen eher auf ein schmaleres Budget ab, mit 3 bis 4 Übernachtungen ab $290/360. Die ansprechendste Lodge im Reservat hat einen mit den Baumkronen wetteifernden Wohnturm, 3 bis 4 Übernachtungen ab $600/$750.

Der Yasuní Nationalpark ist mit 9800qkm der größte und artenreichste des Landes, aber weite Bereiche sind Touristen vorenthalten bzw. Streitobjekt zwischen den ansässigen Huaorani Indianern und den Erdölkonzernen. Am Rande und außerhalb des Nationalparks liegen einige Lodges für Komfortbewusste, allen voran Napo Wildlife Center, Sacha Lodge und Sani Lodge. Preise und Serviceleistungen auf Anfrage!

Adresse: Urb. Valle 1, Calle Eucalipto 23 A, Cumbaya - Quito - Ecuador — Telefon: +593 2 601 99 05 — Handy / WhatsApp: +593 998 954 457
1000 Zeichen verbleibend